und
108
Spenden bisher
524 €
fehlen noch
Jetzt spenden

Du erhältst eine Spendenbescheinigung vom Spendenempfänger betterplace (gut.org gAG).

100 % werden weitergespendet




Das Projekt

Um der jetzigen jungen Generation - und kommenden Generationen - aufzuzeigen, wie mühsam es einmal gewesen ist, eine genaue Vermessung der Erdoberfläche  und die Lagegenauigkeit von Grundstücken festzustellen, hatten sich vor ca. drei Jahren Bürger aus den Orten Borken und Rhede (Westfalen) zusammengefunden, mit dem Ziel, einen Vermessungsturm sowie ein kleines Museum für historische Feldmeßgeräte und alten Rechen- und Schreibmaschinen zu errichten.
       Eine Flyerwerbung des Kreises Borken, in der es hieß -"Engagement stärken in der LEADER - Region Bocholter Aa" -  und ... "frische Ideen von neuen Engagierten"... - veranlasste die Gruppe, bürgerschaftlich zum Nutzen der Allgemeinheit tätig zu werden.   
Am 31. Mai 2016 wurde die
"Interessengemeinschaft Geometerpfad e.V." gegründet. Die Gemeinnützigkeit des Vereines ist durch das Finanzamt Borken bestätigt; die  Eintragung in das Vereinsregister ist beim Amtsgericht Coesfeld erfolgt. Aufgabe des Vereines ist es, das Vermessungswesen der vergangenen 200 Jahre darzustellen:
"Landvermessung - früher und heute".
Dieses soll durch Informationstafeln, die an alten fahrbaren Ackergeräten montiert sind, auf einem 5,5 Km langen Abschnitt des Radweges der Bocholter Aa, geschehen (Gebiet des noch laufenden Flurbereinigungsverfahren). Über QR - Codes sollen die Infos ständig abrufbar sein. Praktische Messübungen können an einem Polygonzug erfolgen. 
Zudem wird ein Tieflader-Anhänger als "Mobiles Museum" hergerichtet. Die Positionierung erfolgt auf Schulhöfen, Marktplätzen, Stellflächen an Radwegen etc.;  Motto: "Wir bringen das Museum zu den Besuchern".
Weiter ist der Bau eines funktionsfähigen Vermessungsturmes geplant. Hier sollen Schüler und Technikstudierende die Gelegenheit haben, mit einem Theodoliten Winkelmessungen zu den Kirchtürmen der umliegenden Orte vorzunehmen. Somit kann die frühere Methode zur Koordinatenbestimmung über Dreiecksnetze aufgezeigt werden - Triangulation genannt. Ein funktionsfähiger Vermessungsturm dürfte in der Bundesrepublik Deutschland wohl ein einmaliges Angebot sein.
Das Gesamtvorhaben stellt einen außerschulischen Lernort in der Geodäsie dar.

Das Wort "Geometerpfad"  ist im deutschen Sprachgebrauch neu geprägt. "Geometer"  wurden die mit der Katasterurvermessung beauftragten Ingenieure genannt.
Unsere Interessengemeinschaft hat ein Konzept zu dem Vorhaben erarbeitet und als LEADER-Projekt bei der zuständigen Geschäftsstelle eingereicht. Das "Mobile Museum" ist als Teil - A -  von der Bezirksregierung Münster bereits genehmigt und befindet sich in der Umsetzungsphase.  
Für Teil - B - "Vermessungsturm" hofft der Vorstand auf positive Stellungnahmen der Behörden.
Einen Anteil von 35 % der Erstellungskosten hat der Verein zu tragen. Deswegen wird freundlichst um Spenden gebeten. Danke!

Projektort: Hessenspoor 56, 46414 46325 Borken und 46414 Rhede , Deutschland

Ansprechpartner:

A. Nienhaus

Hat dich dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden